• Erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften
  • Herren1
  • Mädchen 1

Sponsoren

Freitag, 21 Juni 2024

Mini-Verbandsfinale 2024 mit einem Turniersieger

tho) Mit gleich fünf Talenten stellte die Tischtennis-Abteilung des VfL Sindelfingen den teilnehmerstärksten Verein beim diesjährigen Verbandsfinale der minis, das im hohenlohischen Niedernhall zur Austragung kam. Aus den 21 Bezirken im Verbandsgebiet nahmen insgesamt 120 Spielerinnen und Spieler teil, die allesamt erst seit kurzem in ihren Vereinen mit dem Tischtennissport begonnen haben und dementsprechend noch keine offizielle Spielberechtigung vorweisen können. Über die jeweiligen Ortsmeisterschaften und anschließenden Bezirksentscheide schafften sie die Qualifikation zum mittlerweile 41. Verbandsfinale, wo man in den Altersklassen U8, U10 und U12 sein Können unter Beweis stellen durfte.

Die Platzierungen der Sindelfinger Nachwuchshoffnungen konnten sich nach der jeweiligen Gruppenphase und anschließender Endrunde sehen lassen. Bei den Jüngsten in der Altersklasse U8 landeten Renata Juric und Simon Claudel jeweils auf dem zehnten Platz, Abira Angelo belegte bei den Mädchen U10 Rang 13. Alle drei Sindelfinger fanden im vergangenen Jahr über eine Grundschulaktion den Weg zum VfL, seitdem trainieren sie zwei Mal in der Woche in der heimischen Sommerhofenhalle.

Die beiden Klassenkameraden Arin Singroha und Luca Hoffmann ließen bei der liebevoll organisierten Nachwuchsveranstaltung mit starken Leistungen in der Altersklasse U10 aufhorchen, deren Konkurrenz mit knapp 40 Spielern am stärksten besetzt war. Luca Hoffmann schaffte ungeschlagen den Sprung aus der Vorrundengruppe, nach weiteren souveränen Auftritten war erst im Viertelfinale nach einer knappen Fünfsatzniederlage gegen Till Klein (Bezirk Ludwigsburg) Endstation. Arin Singroha setzte noch einen drauf, auf dem Weg ins Endspiel in der „Königsklasse“ ließ er sich durch niemanden aufhalten. Und im Finale bewies der Zehnjährige Nervenstärke, als er sich nach zwischenzeitlichem 2:6-Rückstand im entscheidenden fünften Satz buchstäblich in einen Rausch spielte und mit neun erfolgreichen Ballwechseln in Serie noch den 11:6-Erfolg über Hugo Harst (Bezirk Heilbronn) bejubelte. Verdienter Lohn war die Qualifikation für das Bundesfinale vom 7. bis 9. Juni im oberpfälzischen Beratzhausen. „Die herzerfrischende Veranstaltung in Niedernhall wird unseren Kids sicherlich in toller Erinnerung bleiben“, sagte Sindelfingens Jugendbetreuerin Mareike Spieß.