• Laura Orda
    ist neue Württembergische Meisterin im Einzel U13
  • Herren1
    Herbstmeister in der Verbandsliga
  • Mädchen 1
    Herbstmeister in der Landesliga
  • Weihnachtsfeier 2019
+++ In den Faschingsferien kann zu gewohnten Zeiten am Di. 25.02 und Fr. 28.02 trainiert werden! +++

Termine

13.03.2020 (Fr)
Skifahren im Zillertal
24.03.2020 (Di) 20:00 Uhr -
Jahreshauptversammlung
29.03.2020 (So)
Schwerpunktrangliste U11-U18
05.04.2020 (So)
TTVWH Mannschaftsmeisterschaften U15
16.04.2020 (Do)
Deutsche Parameisterschaften Tischtennis

Übersicht Spielbetrieb (click-TT)

Jahreshauptversammlung 2020

Die Abteilungsleitung lädt zur JHV 2020 ein.

Termin:

Dienstag 24.03.2020, 20:00 Uhr im Haus Sommerhofen, Eschenriedstr. 40, Sindelfingen, Raum Nizza

Agenda:

1) Begrüßung
2) Ehrungen
3) Berichte
4) Aussprache zu Punkt 3
5) Entlastungen
6) Neuwahlen
7) Anträge (vorher schriftlich an den Vorstand)
8) Verschiedenes

Sponsoren

Samstag, 22 Februar 2020

Bericht vom 14.12.2019 (3. Liga)

(tho) Zum Abschluss der Vorrunde präsentierte sich Drittliga-Aufsteiger VfL Sindelfingen noch einmal in starker Verfassung, wenngleich der couragierte Auftritt bei Herbstmeister SV DJK Kolbermoor II nichts an der weiterhin misslichen Situation änderte. Bei der 3:6-Niederlage verkaufte sich das VfL-Quartett allerdings sehr ordentlich.

In der nachverlegten Partie verzichtete der haushohe Favorit aus Bayern auf den Einsatz seiner ungarischen Ausnahmespielerin Krisztina Toth, dafür standen Jugend-Nationalspielerin Naomi Pranjkovic und die erst 14-jährige Julia Kaim, Tochter von Böblingens Bundesligacoach Andrzej Kaim, ganz vorne in der Aufstellung. Der Sindelfinger Schachzug, Abwehrspielerin Jasmin Lorenz-Kovacs gegen die beiden Kolbermoorer Youngster antreten zu lassen, ging auf: Die Sindelfingerin, die im Frühjahr Nachwuchs erwartet, setzte sich jeweils klar in drei Sätzen gegen die jungen Kontrahentinnen durch. Zudem offenbarte Eva Jurkova mit einem Viersatzerfolg über Laura Kaim die Dominanz des VfL an den Spitzenpositionen. Der VfL, der ohne Nathalie Richter und Melanie Strese nach Bayern fuhr, zog hingegen am hinteren Paarkreuz den kürzeren. Sowohl Natalie Bacher als auch Nadjana Schneider mussten ihren Gegnerinnen gratulieren. „Schade war außerdem, dass zu Beginn kein Doppel an uns ging“, haderte VfL-Coach Oliver Appelt mit dem 0:2-Fehlstart. Vor allem Eva Jurkova/Natalie Bacher waren gegen Laura Kaim/Iana Zhmudenko nicht chancenlos (11:9, 7:11, 9:11, 9:11). So konnte nach gut zwei Stunden Spielzeit beim 3:6 zwar ein passables Ergebnis erzielt werden, doch die Punkte blieben – nicht ganz unerwartet – beim Gegner.

Mit 4:14 Punkten geht der VfL Sindelfingen nunmehr in die kurze Winterpause, Rückrundenauftakt ist bereits am 11. Januar beim Tabellensiebten DJK SB Landshut. Die Rückrundenbilanzen des VfL: Eva Jurkova 12:6, Jasmin Lorenz-Kovacs 7:5, Melanie Strese 3:2, Nathalie Richter 2:11, Eva Rentschler 4:4, Natalie Bacher 0:6, Nadjana Schneider 0:1, Laura Orda 0:2, Doppel 7:11.