• Laura Orda
    ist neue Württembergische Meisterin im Einzel U13
  • Herren1
    Herbstmeister in der Verbandsliga
  • Mädchen 1
    Herbstmeister in der Landesliga
  • Weihnachtsfeier 2019
+++ Auf Grund der aktuellen Lage und der Empfehlung der Stadt entfällt bis auf Weiteres das Training +++

Information zu Corona

Über die außerordentliche Hauptausschusssitzung des VFL Sindelfingen haben wir die Vorgabe der Stadt Sindelfiingen erhalten:

Es ist untersagt die Sporthallen zu benützen. Diese werden hermetisch abgeschlossen. Auch Versammlungen etc. sind bis zum 30.04. verboten.

Somit findet bis auf Weiteres kein Tischtennis-Training statt.

Auch wird unsere Jahreshauptversammlung verschoben.

Siehe auch: Amtliche Bekanntmachung der Stadt Sindelfingen

Sponsoren

Freitag, 29 Mai 2020

Regionalliga 2:8 gegen Offenburg / Bericht

(tho) Auch wenn der eine oder andere Spielgewinn mehr drin gewesen wäre, so stand die Auftaktniederlage der Sindelfinger Regionalligafrauen gegen die DJK Offenburg II zumeist außer Frage. Mit 2:8 mussten Maria Schuller & Co. gegen die Südbadenerinnen passen. 

„Unsere beste war heute die Hannah“, sagte Maria Schuller nach der zweieinhalb Stunden währenden Partie gegen den Oberligameister der Vorsaison. In der Tat, die Ex-Mühringerin Hannah Sauter präsentierte sich bei ihrem Sindelfinger Debüt in starker Form, gewann zusammen mit Natalie Bacher das Doppel und überzeugte mit einem glatten Erfolg über Offenburgs Nummer drei Linda Röderer (11:9, 11:9, 11:7). Auch im zweiten Einzel gegen Jasmin Wolf verbuchte die 18-jährige viele sehenswerte Ballwechsel für sich und viel hätte nicht zur 2:0-Satzführung gefehlt, doch am Ende musste sie beim 12:10, 12:14, 7:11 und 5:11 doch gratulieren. Sauter’s Teamkolleginnen gingen hingegen allesamt leer aus. Maria Schuller hatte einen Matchball gegen die junge Jana Kirner und ging auch in ihrem Einzel gegen Melanie Hug über die volle Fünfsatzdistanz, doch blieb dem Sindelfinger Routinier diesmal ein Erfolgserlebnis verwehrt. Da auch Alina Frey und Natalie Bacher passen mussten, setzte es eine unvermeidbare 2:8-Schlappe. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schuller – Hug 11:7, 8:11, 5:11, 11:6, 4:11; Frey – Kirner 9:11, 11:9, 9:11, 10:12; Schuller – Kirner 11:8, 6:11, 11:8, 6:11, 13:15; Frey – Hug 5:11, 9:11, 9:11.

Die Landesliga-Frauen setzten sich durch einen ungefährdeten 8:1-Erfolg über Tischtennis Schönbuch gleich an die Tabellenspitze. Olivia Pfadenhauer, Bettina Gaa, Sarah Zeitter und Christiane Erbacher ließen im Bezirksderby in keiner Phase der Partie etwas anbrennen, lediglich Schönbuch-Spitzenspielerin Jasmin Kienle ergatterte gegen Bettina Gaa den Ehrenpunkt.

Zuweilen hochklassigen Tischtennissport bot die Partie zwischen den beiden Verbandsklasse-Männerteams des VfL Sindelfingen und des TV Calmbach. Die beiden Mannschaften schmetterten in der Vorsaison noch längere Zeit um den Landesliga-Titel, nun ging das Duell eine Etage höher in die nächste Runde. Für das Glanzlicht aus Sindelfinger Sicht sorgte gleich zu Beginn Sven Stolz, der Calmbachs Neuzugang Ralf Neumaier in vier Sätzen bezwingen konnte. Was vor allem deshalb verwundert, weil Neumaier in der letzten Saison noch in der Regionalliga beim TTC Wöschbach mit einer 21:9-Bilanz am mittleren Paarkreuz auftrumpfte. Hochkonzentriert und auf jeden Ballwechsel fokussiert, rang der Sindelfinger Nachwuchsspieler den großen Favoriten nieder. Anerkennung gab es da auch von Calmbachs Christian Metzler: „Während unser Ralf nicht in seinen Rhythmus kam und zuweilen auch nervös war, spielte Sven richtig gut auf.“ Bereits im Doppel konnte Sven Stolz dem Calmbacher Spielertrainer einen Nadelstich verpassen, als er an der Seite von Thomas Barth das TVC-Spitzendoppel Neumaier/Buck in vier Sätzen bezwang. Nichts zu holen gab es aus Sindelfinger Sicht jedoch gegen die beiden Metzler-Brüder Christian und Daniel, die mit ihren vier Einzelerfolgen dafür sorgten, dass die Enztäler nicht noch in Nöte kamen. So punkteten bei der Sindelfinger 4:9-Niederlage nur noch Daniel Bacher und Mika Pickan, der rechtzeitig vom VfB-Spiel auf dem Betzenberg den Weg in die Sommerhofenhalle fand und gegen Markus Buck mit 11:3, 12:10, 8:11 und 12:10 triumphierte. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Machulka – C. Metzler 10:12, 7:11, 6:11; Stolz – Neumaier 11:3, 12:10, 8:11, 12:10; Machulka – Neumaier 4:11, 3:11, 11:7, 5:11; Stolz – C. Metzler 11:9, 5:11, 4:11, 7:11.

Das U 18-Jungenteam bekam es in der Verbandsklasse, der höchsten Jugendspielklasse, mit dem Vorjahresdritten TSV Betzingen zu tun. Der VfL musste dabei gegen einen gut eingespielten Gegner eine 1:6-Niederlage hinnehmen. Das Doppel Sven Czöppan/Christoph Hermann holte zu Beginn den Ehrenpunkt, in den Einzeln war derweil nichts drin. Im Kampf um den Klassenerhalt müssen die Punkte gegen andere Kontrahenten auf Augenhöhe geholt werden.