• Erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften
  • Herren1
  • Mädchen 1

Jahreshauptversammlung 2022

Jahreshauptversammlung

Sponsoren

Donnerstag, 26 Mai 2022

Spieltagsbericht 15./16.2022

(tho) Alles andere als zufrieden war Sindelfingen Damentrainer Oliver Appelt nach dem Auftritt des Drittligateams gegen Schwabhausen. Zwar ging es am Samstag gegen den Tabellenführer, doch hatte sich der Coach angesichts eines ersatzgeschwächten Gegners deutlich mehr ausgerechnet als lediglich drei Satzgewinne. Gegen Neckarsulm lief es dann wesentlich besser, beim 5:5 wurde ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf erkämpft. Die Regionalliga-Frauen bejubelten derweil ein 8:2 gegen die favorisierte TTG Süßen II.

„Man kann in diesem Fall durchaus von einem rabenschwarzen Tag sprechen“, zeigte sich Appelt auch nach dem Wochenende noch enttäuscht über den sparsamen Auftritt gegen Schwabhausen. Inklusive der vorgeschriebenen viertelstündigen Pause war nach etwa achtzig Minuten beim 0:6 die Messe gelesen. Am ehesten noch hatte Eva Jurkova die Chance auf den Ehrenpunkt, gegen Theresa Faltermaier unterlag sie knapp mit 7:11, 11:9, 12:14 und 13:15.

Im Württembergderby gegen die Neckarsulmer Sportunion, die mit einer lautstarken Fangruppe ihre Aufwartung in Sindelfingen machte, präsentierte sich der VfL mit einem anderen Gesicht. Das Satzverhältnis von 20:24 zu Gunsten der Gäste belegte, dass man im Sindelfinger Lager mit dem 5:5-Remis durchaus zufrieden sein konnte. So waren es dann auch vier von fünf Partien über die volle Fünfsatzdistanz, die an die Sindelfingerinnen gingen. In überragender Form und zugleich äußerst nervenstark präsentierte sich Jasmin Lorenz-Kovacs, die Abwehrspielerin gewann am Spitzenpaarkreuz sowohl gegen Kathrin Hessenthaler als auch gegen Simona Horvathova, dabei wandelte sie in beiden Fällen einen 1:2-Satzrückstand noch in einen Sieg um. Eva Jurkova ließ – ebenfalls gegen Hessenthaler – einen weiteren Sieg folgen, der mit 11:6, 7:11, 11:13, 12:10 und 12:10 äußerst knapp ausfiel. „Eva musste auf die Zähne beissen, nach ihrer Operation hat sie zwar keine Probleme mehr mit dem Knie, dafür mit der Oberschenkelmuskulatur“, sagte Appelt. Youngster Fatme El Haj Ibrahim behielt beim Stand von 4:5 die Nerven und gewann ihr bislang wohl wichtigstes Spiel im VfL-Trikot gegen Minh-Thao Nguyen, der sie bei den letzten Vergleichen auf überregionaler Schülerebene stets gratulieren musste. Nach dem 8:11, 12:10, 11:4 und 11:8 war der Jubel dementsprechend groß.

In der stark besetzten Regionalliga wahrte die Sindelfinger Zweite ihre Chancen auf den Klassenerhalt. Erwartungsgemäß stand das junge Team mit einem beachtenswerten Altersdurchschnitt von 14,25 Jahren gegen Tabellenführer TTC Weinheim II auf verlorenem Posten. Fatme El Haj Ibrahim ergatterte mit einem starken Auftritt gegen die erfahrene Lisa Mayer (11:5, 11:9 und 11:7) den Ehrenpunkt beim klaren 1:9. Auch wenn am Folgetag die Gäste aus Süßen nicht in Bestbesetzung antraten, so ging der bisherige Tabellenzweite dennoch favorisiert in die Begegnung. Weil aus Sindelfinger Sicht so ziemlich alles optimal lief, stand am Ende ein nicht für möglich gehaltener 8:2-Sieg des VfL im Protokoll. Fatme El Haj Ibrahim, die am Wochenende vier Punktspiele bestritt, hatte am Sonntagnachmittag noch genügend Körner. Bei ihren zwei glanzvollen Auftritten bezwang sie sowohl Celine Schlecker als auch die routinierte Martina Bechtel. Mehrmals sah sich zudem Laura Orda mit gegnerischen Matchbällen konfrontiert, am hinteren Paarkreuz riss sie in beiden Einzeln das Ruder aber noch herum. Genauso wie Nadjana Schneider, die gegen Celine Schlecker einen weiteren Krimi für sich entschied. Den Sindelfinger Erfolgsauftritt komplettierte Neuzugang Leonie Müller, die 12-jährige gewann ihre beiden ersten Einzel für den VfL. „Ich denke, Leonie fühlt sich bei uns wohl. Sie wird auf jeden Fall ihren Weg machen“, zollte ihr Oliver Appelt ein Extralob.