• Das Training beginnt wieder!!
  • Herren1
  • Mädchen 1

Sponsoren

Donnerstag, 23 September 2021

3. Bundesliga und Regionalliga Saisonstart 21/22

(tho) Gänzlich unerwartet kamen die Auftaktniederlagen der Sindelfinger Frauenteams in der dritten Bundesliga und der Regionalliga nicht. Die erste Mannschaft war bei der 2:6-Niederlage bei Titelanwärter DJK Sportbund Stuttgart vor allem am vorderen Paarkreuz machtlos, die VfL-Zweite schnupperte beim 4:6 in Süßen allerdings durchaus an einem Unentschieden.

„Endlich mal wieder Tischtennis, endlich mal wieder Wettkampfsport“, sagte VfL-Damentrainer Oliver Appelt nach dem Doppelspieltag mit seinen Mannschaften, „trotz der Niederlagen überwiegt die Freude, dass es nach zehnmonatiger Pause wieder losging. Nochmal zehn Monate und der Damensport läge komplett am Boden. Auch wenn die 2G-Regel kommen würde, würden vermutlich einige aufhören“ Ungeachtet der aktuellen, weiterhin unklaren Corona-Situation war Appelt allerdings noch etwas anderes ein Dorn im Auge. „Es macht keinen Sinn, dass wir mit den beiden Mannschaften zwei unterschiedliche Spielsysteme zu bestreiten haben.“ Während in der dritten Bundesliga beim sechsten Siegpunkt Schluss ist, werden in der Regionalliga alle Einzel durchgespielt – dies auch dann, wenn die sportliche Entscheidung bereits gefallen ist. „Statt eines 4:6 wie an diesem Wochenende hätte die Partie theoretisch auch 10:0 enden können“, sagt Oliver Appelt.

Ohne die verletzte Nummer eins Eva Jurkova stand der VfL I beim Sportbund in Stuttgart erwartungsgemäß auf verlorenem Posten. Am vorderen Paarkreuz war gegen die ehemalige Bundesligaspielerin Alexandra Schankula (früher Urban) genausowenig ein Kraut gewachsen wie gegen die stark aufspielende Ronja Mödinger. Jasmin Lorenz-Kovacs und Melanie Rheinbay war zudem noch ein gewisser Trainingsrückstand anzumerken. Allerdings klappte es bei den beiden zu Beginn im Doppel, als sie sich nach fünf Sätzen gegen Anja Eichnerr/Ellen Wohlfart durchsetzen konnten. Den zweiten Sindelfinger Zähler sackte Melanie Merk (11:7, 11:3, 11:1 gegen Wohlfahrt) ein.

Viel hätte dem Regionalligateam nicht zum erhofften Punktgewinn in Süßen gefehlt. Am Spitzenpaarkreuz lieferte sich die 14-jährige Melanie Merk mit der routinierten Martina Bechtel einen großen Kampf. Bei einer 2:1-Satzführung und einem 8:4 sowie 9:6 im vierten Durchgang schnupperte der Sindelfinger Youngster am Sieg, in einer spannenden Endphase blieben zudem drei Matchbälle ungenutzt (11:9, 11:9, 8:11, 9:11, 12:14). So reichte es bei weiterhin ausgeglichenem Spielverlauf und Punktgewinnen durch Natalie Bacher (2), Melanie Merk und des Doppels Bacher/Merk nicht zum Remis.