• Gratulation!!
    Damen 1 wird Meister in der Regionalliga SüdWest (es fehlen Meli und Eli)
  • Glückwunsch zum Aufstieg!
    Herren 4 gewinnt Kreisliga A Relegationsspiel in Rohrau

Termine

13.03.2020 (Fr)
Skifahren im Zillertal
16.04.2020 (Do)
Deutsche Parameisterschaften Tischtennis
25.04.2020 (Sa)
Deutsche Flughafenmeisterschaften Tischtennis

Übersicht Spielbetrieb (click-TT)

Spieler gesucht!!

Die 2. Herren Manschaft ist auf der Suche nach neuen Spielern. Das Team spielt auch in der nächsten Saison in der Herren Landesklasse Gr. 6. Gerne könnt Ihr einfach zu uns ins Traning kommen oder per Mail Kontakt mit  lukas.coulon(..at..)tischtennis-sindelfingen.de aufnehmen.

Wir freuen uns auf Euch!

Sponsoren

Sonntag, 08 Dezember 2019

Erfolgreiches Wochenende (19./20.10.2019)

(tho) Erfolgreiches Wochenende für die Sindelfinger Tischtennisteams auf Verbandsebene, bis auf eine Ausnahme wurden verdiente Siege eingefahren. Die Oberliga-Frauen fuhren dabei einen Kantersieg in Frickenhausen ein und die Verbandsliga-Männer setzten mit einem 9:5 über die Neckarsulmer Sportunion ihre Erfolgsserie fort.

„Dass wir hier so deutlich gewinnen, hätten wir natürlich nicht gedacht“, zeigte sich Natalie Bacher, Nummer zwei im Oberliga-Frauenteam, überrascht vom glatten 8:0-Auswärtssieg beim TTC Frickenhausen. „Wir mussten schon überlegen, wann wir das letzte Mal mit 8:0 gewonnen hatten.“ Genau genommen war es im Oktober 2016, als die VfL-Zweite, damals noch in der Regionalliga, mit demselben Ergebnis gegen den TTC Mülheim-Urmitz/Bahnhof triumphierte. Natalie Bacher, die noch mit den Folgen einer langwierigen Grippe zu kämpfen hatte, gewann beide Einzel am Spitzenpaarkreuz, wobei sie sich gegen Frickenhausens Jana Scholer im spannendsten Spiel des Abends schwer tat, um am Ende doch mit 11:4, 16:18, 11:7, 4:11 und 11:9 zu triumphieren. Teamkollegin Eva Rentschler blieb nicht zum ersten Mal in dieser Saison ohne Satzverlust und baute ihre imposante Serie im Einzel auf 13:0 Spiele aus. Nadjana Schneider und Katharina Huber, die sich derzeit an den hinteren Positionen ebenfalls kaum bezwingen lassen, machten den Kantersieg am Rande des Albtraufs perfekt. Natalie Bacher: „Ich denke, dass wir in dieser Aufstellung tatsächlich gute Chancen haben, ganz vorne mitzuspielen.“

Die Verbandsklasse-Frauen rocken als Aufsteiger weiterhin die Liga. Zuerst gewannen Elisabeth Kronich, Trinh Le Ai Tran, Sarah Zeitter und Vesna Richter mit 8:4 gegen den TSV Untergröningen II, danach ließ man Teamkapitän Christiane Erbacher (für Vesna Richter) ein spannendes 8:6 beim VfL Dettenhausen folgen und erklomm für’s Erste die Tabellenspitze in der zweithöchsten Spielklasse des Tischtennisverbands.

Die Neckarsulmer Sportunion mit ihren erfahrenen Haudegen Klaus Werz, Alexander Mohr und Frank Hessenthaler gehört nach den Ergebnissen der Vorsaison nicht gerade zu den Lieblingsgegnern der Sindelfinger Männer I. Auch diesmal tat sich der VfL zuerst schwer, musste nach den Doppeln einem 1:2-Rückstand hinterher rennen und konnte diesen bis zum Ende des ersten Einzeldurchgangs auch nicht egalisieren (4:5). Dann schlug jedoch die Stunde der Sindelfinger, die sich in den darauffolgenden Einzeln auf ihre Stärken besannen und den Gegner nicht mehr zur Entfaltung kommen ließen. Ivan Takac, der mittlerweile mit einer starken 8:2-Quote am vorderen Paarkreuz bilanziert, sowie Carlos Dettling, Sven Stolz, Thomas Barth und Etienne Schultz ließen im weiteren Verlauf nicht mehr viel anbrennen und steuerten so noch dem 9:5-Gesamtsieg entgegen. Nach dem vierten Sieg in Serie kletterten die „jungen Wilden“ des VfL Sindelfingen ganz nach oben in der Tabelle (8:2 Punkte), gefolgt vom TTC Tuttlingen (6:2) und Titelfavorit TG Donzdorf (4:0).

Nach einer knappen Stunde Spielzeit sah es im Landesklasse-Topduell zwischen den Gärtringer Männern I und dem VfL Sindelfingen II nicht nach einem deutlichen Ergebnis aus. Zu Beginn schnupperten die Sindelfinger sogar an einer 3:0-Führung nach den Doppeln, aber Daniel Stephan und Rainer Stolz mussten doch noch gratulieren. Mehr und mehr gewannen die Gärtringer in den Einzeln Oberwasser, die im ersten Durchgang nur den Sieg von Rainer Stolz (3:2 gegen Glenn Frey) zuließen. Beim Stand von 3:6 aus Sindelfinger Sicht war es Petr Machulka, der das Spitzenspiel gegen Tomislav Konjuh glatt in drei Sätzen für sich entschied. Am verdienten Erfolg des Landesliga-Absteigers aus Gärtringen gab es indes nichts zu rütteln. Sindelfingens Rainer Stolz ist sich sicher, dass der TTV in diesem Jahr nur schwerlich von der Spitze zu verdrängen sein wird: „Im Prinzip können sich die Gärtringer nur selbst schlagen, wenn sie nicht wieder mit vielen Ersatzleuten antreten müssen. Sie haben sich den Abstieg ja irgendwie auch selbst eingebrockt.“