• Gratulation!!
    Damen 1 wird Meister in der Regionalliga SüdWest (es fehlen Meli und Eli)
  • Glückwunsch zum Aufstieg!
    Herren 4 gewinnt Kreisliga A Relegationsspiel in Rohrau

Spieler gesucht!!

Die 2. Herren Manschaft ist auf der Suche nach neuen Spielern. Das Team spielt auch in der nächsten Saison in der Herren Landesklasse Gr. 6. Gerne könnt Ihr einfach zu uns ins Traning kommen oder per Mail Kontakt mit  lukas.coulon(..at..)tischtennis-sindelfingen.de aufnehmen.

Wir freuen uns auf Euch!

Sponsoren

Dienstag, 23 Juli 2019

Spieltagsbericht 2./3.3.2019 (Frauen-Oberliga)

(tho) Die Oberliga-Frauen des VfL Sindelfingen II mussten beim TTC Dietlingen die erste Rückrundenniederlage einstecken. Eine Niederlage, die mit 1:8 recht deutlich ausfiel und dementsprechend auch nicht sonderlich schmerzte. Zumal beim starken Tabellendritten im Vorfeld nicht unbedingt mit einem Remis oder gar einem Sieg gerechnet wurde.

Neben der erfolgreichen Rückrundenserie riss im badischen Keltern-Dietlingen auch die imposante Siegesserie von Natalie Bacher, die sich im Einzel einer famos aufspielenden Eva Rentschler mit 17:19, 9:11, 15:13 und 8:11 beugen musste. „Wäre der erste Satz gekommen, hätte das Spiel vielleicht einen anderen Verlauf genommen“, sagte Natalie Bacher nach der Partie – und zollte ein Lob an ihre Kontrahentin. „Eva ist eine sehr sichere und gute Spielerin und hat in der Rückrunde auch noch kein Spiel verloren. Unabhängig von diesem Einzel waren wir heute alle nicht so wahnsinnig toll drauf.“ Natalie Bacher musste auch im Doppel mit Katharina Huber gratulieren („das haben wir ein wenig verschenkt“), so dass der TTC mit einer aufbauenden 2:0-Führung in die Einzel ging. Und diese verliefen insgesamt recht eindeutig, da neben Bacher, die im Spitzeneinzel gegen Lea Dürr den VfL-Ehrenpunkt besorgte, nur noch Tran Le Ai Trinh in den Genuss eines Satzgewinns kam. Nun heißt es Mund abwischen und den Fokus auf die nächste Partie legen. Am 23. März muss im Kellerduell gegen den TTC Singen ein Sieg her, dann wäre der Klassenerhalt für die VfL-Zweite in trockenen Tüchern.