• Laura Orda
    ist neue Württembergische Meisterin im Einzel U13
  • Herren1
    Herbstmeister in der Verbandsliga
  • Mädchen 1
    Herbstmeister in der Landesliga
  • Weihnachtsfeier 2019
+++ Auf Grund der aktuellen Lage und der Empfehlung der Stadt entfällt bis auf Weiteres das Training +++

Information zu Corona

Über die außerordentliche Hauptausschusssitzung des VFL Sindelfingen haben wir die Vorgabe der Stadt Sindelfiingen erhalten:

Es ist untersagt die Sporthallen zu benützen. Diese werden hermetisch abgeschlossen. Auch Versammlungen etc. sind bis zum 30.04. verboten.

Somit findet bis auf Weiteres kein Tischtennis-Training statt.

Auch wird unsere Jahreshauptversammlung verschoben.

Siehe auch: Amtliche Bekanntmachung der Stadt Sindelfingen

Sponsoren

Freitag, 29 Mai 2020

Relegations- und Entscheidungsspiele in Freudenstadt 2018

hinten v.l.n.r. Martin Goihl, Martin Finkbeiner, Daniel Bacher, Simon Ulmer, Peter Czöppan; vorne v.l.n.r.: Lukas Coulon, Mika Pickan hinten v.l.n.r. Martin Goihl, Martin Finkbeiner, Daniel Bacher, Simon Ulmer, Peter Czöppan; vorne v.l.n.r.: Lukas Coulon, Mika Pickan Foto: Bernd Petzsche

Die Männer II des VfL Sindelfingen verteidigten erfolgreich ihren Platz in der Landesklasse. Nach einer erfolgreichen Aufholjagd im Verlauf der Rückrunde krönte der VfL nunmehr seine Bemühungen mit einer erfolgreichen Relegation, in der die Herausforderer aus Altburg und Grafenau auf Distanz gehalten wurden. Im Bezirksderby gegen den TSV Grafenau taten sich die favorisierten Sindelfinger trotz starker Aufstellung lange Zeit recht schwer. Zur Hälfte der absolvierten Einzel sah sich der VfL mit 4:5 im Rückstand, was unter anderem an guten Grafenauer Doppeln und den unbekümmert aufspielenden gegnerischen Youngstern Niklas Spinner und Jan-Philipp Nuber lag. An den vorderen Positionen war der VfL mit Mika Pickan und Martin Finkbeiner jedoch nicht zu bezwingen, sodass hier die Wende eingeleitet wurde. Daniel Bacher, Martin Goihl und Lukas Coulon machten dann mit ihren Auftritten den 9:6-Erfolg perfekt. Im zweiten Spiel agierten die Sindelfinger dann souveräner, mit 9:1 wurde Tischtennis Altburg bezwungen, so dass man auch in der kommenden Saison wieder in der Landesklasse zu Werke gehen kann.