• Laura Orda
    ist neue Württembergische Meisterin im Einzel U13
  • Herren1
    Herbstmeister in der Verbandsliga
  • Mädchen 1
    Herbstmeister in der Landesliga
  • Weihnachtsfeier 2019
+++ Auf Grund der aktuellen Lage und der Empfehlung der Stadt entfällt bis auf Weiteres das Training +++

Information zu Corona

Über die außerordentliche Hauptausschusssitzung des VFL Sindelfingen haben wir die Vorgabe der Stadt Sindelfiingen erhalten:

Es ist untersagt die Sporthallen zu benützen. Diese werden hermetisch abgeschlossen. Auch Versammlungen etc. sind bis zum 30.04. verboten.

Somit findet bis auf Weiteres kein Tischtennis-Training statt.

Auch wird unsere Jahreshauptversammlung verschoben.

Siehe auch: Amtliche Bekanntmachung der Stadt Sindelfingen

Sponsoren

Freitag, 10 April 2020

Bericht 8. Rückrundenspieltag 2017/18

(tho) Obwohl der Abstieg aus der dritten Liga beschlossene Sache zu sein scheint, verkauften sich die Tischtennisfrauen des VfL Sindelfingen beim TTC Bietigheim-Bissingen recht gut. Am Ergebnis von 1:6 lässt sich dies zwar nicht zwingend erkennen, dennoch legte das VfL-Quartett einige gute Auftritte hin.

VfL-Trainer Oliver Appelt musste vor dem Spiel froh sein, überhaupt eine Mannschaft zusammenzubringen. Auf Grund von Urlaub, Krankheit und Verletzungen standen beispielsweise Melanie Strese, Natalie Bacher, Uschi Kohn und auch Elke Philipp nicht zur Verfügung. „Auch wenn es nicht mit der Bestbesetzung klappte, so ergaben sich meine Spielerinnen doch nicht dem sportlichen Schicksal“, zeigte sich Appelt durchaus angetan vom Spiel beim Tabellen-Achten. Abwehrspielerin Jasmin Lorenz agierte gegen Bietigheims Chinesin Hong Chen besonders stark, hatte beim Stand von 7:2 im dritten Durchgang sogar den Dreisatzerfolg auf dem Schläger. Doch ihr Gegenüber erzwang den Gang in den fünften Satz und gewann dort noch knapp mit 12:10. Obwohl normalerweise in der Landesliga am Ball, zeigte sich Bettina Gaa am hinteren Paarkreuz in starker kämpferischer Verfassung und setzte gegen Alexandra Kaufmann phasenweise äußerst effektiv ihre Rückhandnoppen ein. Für den einzigen Sindelfinger Erfolg zeichnete allerdings Nathalie Richter verantwortlich, die gegen die Weissrussin Ina Karahodzina glatt in drei Sätzen gewann (11:8, 11:7, 11:1). Im nächsten Jahr geht es für die Sindelfinger Erste aller Voraussicht nach wieder in der Regionalliga ans Werk. Ein Umstand, dem der Sindelfinger Trainer durchaus auch etwas Positives abgewinnen kann. „Es ist schön, wenn man auch mal wieder als Sieger aus der Halle gehen kann“, sagte Appelt nach zuletzt dreizehn sieglosen Spieltagen.

Die Sindelfinger Landesliga-Frauen machten am Doppelspieltag die Vize-Meisterschaft perfekt. Meister TSV Betzingen war in diesem Jahr zu stark für die VfL-Dritte, den Rest der Liga hatte man im Griff. So auch am vergangenen Wochenende, als man in Rottenburg und in Mühringen klar mit 8:1 beziehungsweise 8:3 gewann. Die Sindelfinger Punkte in den Einzeln ergatterten Elisabeth Kronich (5), Sarah Zeitter (4), Bettina Gaa (2), Tran Le Ai Trinh, Christiane Erbacher (je 1) und drei Doppel.