• Laura Orda
    ist neue Württembergische Meisterin im Einzel U13
  • Herren1
    Herbstmeister in der Verbandsliga
  • Mädchen 1
    Herbstmeister in der Landesliga
  • Weihnachtsfeier 2019
+++ Auf Grund der aktuellen Lage und der Empfehlung der Stadt entfällt bis auf Weiteres das Training +++

Information zu Corona

Über die außerordentliche Hauptausschusssitzung des VFL Sindelfingen haben wir die Vorgabe der Stadt Sindelfiingen erhalten:

Es ist untersagt die Sporthallen zu benützen. Diese werden hermetisch abgeschlossen. Auch Versammlungen etc. sind bis zum 30.04. verboten.

Somit findet bis auf Weiteres kein Tischtennis-Training statt.

Auch wird unsere Jahreshauptversammlung verschoben.

Siehe auch: Amtliche Bekanntmachung der Stadt Sindelfingen

Sponsoren

Freitag, 10 April 2020

Spieltagsbericht 8./9.4.2017

(von Tim Holzapfel) Zum Abschluss der Saison stand für die Männer eins des VfL Sindelfingen noch einmal eine schwere Aufgabe an. Gegen den TTV Ergenzingen musste man sich klar mit 9:3 geschlagen geben. Der VfL Sindelfingen II triumphierte im Gegenzug gegen den Bezirksliga-Meister aus Oberhaugstett.

Schon zu Beginn zeichnete sich für die Sindelfinger, die ohne den verhinderten Mika Pickan, Thomas Barth und Patrik Schellhaus antraten, ab, dass die Partie beim Tabellenzweiten aus Ergenzingen eine nahezu unmögliche Aufgabe werden würde. Schon nach den Doppeln hatte das Team um Petr Machulka das Nachsehen und geriet nach dem 0:3 von Sven Stolz gegen den Ergenzinger Top-Mann Christoph Hörmann mit 0:4 in Rückstand. Für den Anschluss sorgte Petr Machulka mit einer starken Nervenleistung im fünften Satz gegen Moritz Schulz. Auch Michael Gaa sorgte mit seinem Match für einen Sindelfinger Lichtblick, indem er den Routinier Roland Hörmann klar in die Schranken wies. Der Ersatzmann Simon Ulmer schaffte in seinem Einzel zwar einen Satzgewinn, für mehr reichte es für ihn allerdings – ebenso wie Machulka beim 0:3 gegen Christoph Hörmann – nicht. Mit einem 3:1-Erfolg über Moritz Schulz gelang dem Youngster Sven Stolz, der an diesem Wochenende am vorderen Paarkreuz antreten musste, ein umkämpfter Sieg. Dennoch ließen die Ergenzinger nichts Weiteres mehr anbrennen. Markus Frank machte mit seinem 3:2 gegen Michael Gaa den Sack zu.

Entgegen allen Erwartungen erreichte das zweite Sindelfinger Männer-Team noch einmal einen Sieg zum Abschluss der Spielzeit. Obwohl die eine oder andere Stammkraft in der Verbandsklasse aushelfen musste, gelang es dem VfL, dem Bezirksliga-Meister TV Oberhaugstett gleich zwei Punkte zu klauen. Neben dem Brüder-Doppel Martin und Matthias Finkbeiner schafften auch Martin Goihl und Jannik Müller einen Sieg und sorgten somit für die zwischenzeitliche 2:1-Führung. Am vorderen Paarkreuz folgten zwei hart umkämpfte Duelle. Martin Finkbeiner musste Hermann Schwenker nach der vollen Distanz gratulieren, während sein Bruder Matthias einen 1:2-Rückstand gegen Oliver Schaible noch in einen Sieg umwandelte. Im Anschluss legten Daniel Stephan, Martin Goihl und Lukas Coulon souverän nach. Zwar erwiesen sich die Gegner am vorderen Paarkreuz in der zweiten Einzelrunde als stärker, das starke mittlere Paarkreuz, bestehend aus Daniel Stephan und Martin Goihl machte dies jedoch wieder wett und führten den VfL in das verdiente Schlussdoppel. Nach einem echten Krimi entschieden Martin und Matthias Finkbeiner dieses für sich. Der VfL Sindelfingen II schließt somit auf Tabellenplatz sechs ab.