• Laura Orda
    ist neue Württembergische Meisterin im Einzel U13
  • Herren1
    Herbstmeister in der Verbandsliga
  • Mädchen 1
    Herbstmeister in der Landesliga
  • Weihnachtsfeier 2019
+++ Trainingsbeginn nach der Sommerpause am 25.8.2020 +++

Training in den Sommerferien

Nach einer verkürzten Sommerpause wird das Training bereits am Di. 25.08. in der Sommerhofenhalle wieder aufgenommen und dann regelmäßig Dienstags und Freitags zu den gewohnten Zeiten stattfinden.

 

Sponsoren

Mittwoch, 05 August 2020

Spieltagsbericht 1./2.4.2017

(tho) Für die Sindelfinger Tischtennisteams gab es in den Spielklassen auf Verbandsebene nichts zu holen. Personell dezimiert musste man in allen Fällen vorwiegend auf Schadensbegrenzung aus sein. Sowohl die Frauen II in der Regionalliga als auch die Verbandsklasse-Männer mussten klare Niederlagen einstecken.

Das Regionalliga-Frauenteam musste sich angesichts einer angespannten Personalsituation mit Spielerinnen aus dem meisterlichen Landesligateam bestücken. Beim Tabellendritten in Offenburg gab es demzufolge kaum Erfolgserlebnisse zu verzeichnen. Olivia Pfadenhauer und Elke Philipp zwangen ihre Kontrahentinnen gleich in drei Fällen in den entscheidenden fünften Satz, doch sie unterlagen genauso wie zu Beginn das Doppel Olivia Pfadenhauer/Bettina Gaa. So blieb es Uschi Kohn vorbehalten, beim Stand von 0:7 den Sindelfinger Ehrenpunkt zu ergattern. Endstand: 1:8. Mit Abschlussrang sieben und einem recht souverän errungenen Klassenerhalt kann die VfL-Zweite, die im letzten Jahr nur als Oberliga-Fünfte den Aufstieg in die Regionalliga realisierte, mit dem Abschneiden mehr als zufrieden sein.

Den Männern I scheint im Endspurt der Verbandsklasse-Saison etwas die Luft auszugehen, wobei die Gegner am Doppelspieltag auch alles andere als Fallobst darstellten. Beim kommenden Meister TV Calmbach konnte der VfL nur zu Beginn bis zum 2:3 mithalten. Das Youngster-Spitzendoppel Mika Pickan/Sven Stolz gewann genauso wie Mika Pickan sein Einzel gegen Christian Metzler. Danach übernahm aber mehr und mehr der Gastgeber das Kommando und setzte sich am Ende mühelos mit 9:2 durch. Ganz so deutlich wie es das Ergebnis von 0:9 aussagt, fiel die Niederlage beim TTC Ottenbronn nicht aus, immerhin hatten Sven Stolz und das Doppel Patrik Schellhaus/Simon Ulmer durchaus die Chancen zur Resultatsverbesserung. Am Ende setzte es für den Aufsteiger dennoch die Höchststrafe.