• Laura Orda
    ist neue Württembergische Meisterin im Einzel U13
  • Herren1
    Herbstmeister in der Verbandsliga
  • Mädchen 1
    Herbstmeister in der Landesliga
  • Weihnachtsfeier 2019
+++ Auf Grund der aktuellen Lage und der Empfehlung der Stadt entfällt bis auf Weiteres das Training +++

Information zu Corona

Über die außerordentliche Hauptausschusssitzung des VFL Sindelfingen haben wir die Vorgabe der Stadt Sindelfiingen erhalten:

Es ist untersagt die Sporthallen zu benützen. Diese werden hermetisch abgeschlossen. Auch Versammlungen etc. sind bis zum 30.04. verboten.

Somit findet bis auf Weiteres kein Tischtennis-Training statt.

Auch wird unsere Jahreshauptversammlung verschoben.

Siehe auch: Amtliche Bekanntmachung der Stadt Sindelfingen

Sponsoren

Freitag, 29 Mai 2020

Spieltagsbericht 18./19.3.2017

(tho) Sieg und Niederlage für die Sindelfinger Frauenteams in den Spielklassen auf Bundesebene. Das Drittligateam musste ohne die angeschlagene Xu Yanhua eine 3:6-Niederlage gegen Neckarsulm hinnehmen. Von besonderer Bedeutung war der 8:2-Sieg der Regionalligafrauen gegen die TTG Süßen II.

Auch wenn sich in dieser Saison die Personalplanungen vor den jeweiligen Spieltagen als zuweilen recht aufwändig herausstellen, so können die Verantwortlichen beim VfL Sindelfingen wenige Tage vor Saisonschluss aufatmen. Sowohl die erste Mannschaft in der dritten Bundesliga als auch der VfL II in der Regionalliga haben den Klassenerhalt in der Tasche. Was sicherlich auch der akribischen Planungsarbeit von Trainer Oliver Appelt zu verdanken ist, der jeden Spieltag professionell vorbereitet. Und in diesem Jahr mit manch kurzfristiger Veränderung leben musste. So auch am vergangenen Wochenende, als sich die eigentlich eingeplante Topspielerin Xu Yanhua verletzt meldete und zum Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sportunion nicht zur Verfügung stand. So sprang Uschi Kohn ein, die sowohl im Doppel als auch am hinteren Paarkreuz im Einzel eine starke kämpferische Leistung an den Tag legte, aber ohne Erfolgserlebnis blieb. Vor den Augen der drei Bezirksschiedsrichter Werner Nüssle (Oberjettingen), Charly Koch (Gärtringen) und Jacqueline Pirk (Herrenberg) hielten die Sindelfingerinnen dennoch lange mit. Was auch Jasmin Lorenz zu verdanken war, die am Spitzenpaarkreuz beide Einzel gewann. Glatt in drei Sätzen gewann sie gegen die junge Bundeskaderspielerin Wenna Tu, die ihre erste Rückrundenniederlage einstecken musste, und später gegen Rebecca Matthes. Oliver Appelt: „Jasmin spielte heute wie eine Wand, an ihr gab es einfach kein Vorbeikommen.“ An den hinteren Positionen dominierten hingegen die Gäste aus Neckarsulm, so dass sich die 3:6-Niederlage des VfL nicht vermeiden ließ. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Lorenz – Tu 11:6, 11:3, 11:6; Strese – Matthes 7:11, 10:12, 11:5, 7:11; Lorenz – Matthes 11:9, 11:7, 11:9; Strese – Tu 7:11, 3:11, 4:11.    

Wenige Stunden später musste VfL-Routinier Uschi Kohn noch einmal antreten, für das Regionalligaspiel gegen die TTG Süßen II hatte sie sich sozusagen schon warm gespielt. Und die erfahrene Materialspielerin überzeugte am hinteren Paarkreuz auf der ganzen Linie, genauso wie Elke Philipp gewann sie beide Einzel. Da auch beide Doppel an den VfL gingen und Hannah Sauter gegen Süßens Topspielerinnen die Oberhand behielt, bejubelte der Regionalligist einen verdienten 8:2-Erfolg, der den Klassenerhalt endgültig fest machte. Oliver Appelt: „Ich bin froh, dass dieser Druck jetzt mal weg ist.“

Die Verbandsklasse-Männer konnten bei ihrem Gastspiel in Lindau personell nicht aus dem Vollen schöpfen, was den abstiegsbedrohten Bodenseestädtern in die Karten spielte. Spitzenspieler Petr Machulka gewann bei der 5:9-Niederlage zwei Mal, Mika Pickan und Thomas Barth je einmal, hinzu kam ein Erfolg des Doppels Pickan/Stolz.