• Laura Orda
    ist neue Württembergische Meisterin im Einzel U13
  • Herren1
    Herbstmeister in der Verbandsliga
  • Mädchen 1
    Herbstmeister in der Landesliga
  • Weihnachtsfeier 2019
+++ Auf Grund der aktuellen Lage und der Empfehlung der Stadt entfällt bis auf Weiteres das Training +++

Information zu Corona

Über die außerordentliche Hauptausschusssitzung des VFL Sindelfingen haben wir die Vorgabe der Stadt Sindelfiingen erhalten:

Es ist untersagt die Sporthallen zu benützen. Diese werden hermetisch abgeschlossen. Auch Versammlungen etc. sind bis zum 30.04. verboten.

Somit findet bis auf Weiteres kein Tischtennis-Training statt.

Auch wird unsere Jahreshauptversammlung verschoben.

Siehe auch: Amtliche Bekanntmachung der Stadt Sindelfingen

Sponsoren

Freitag, 29 Mai 2020

Spieltagsbericht Regionalliga und Landesliga 28./29.1.2017

(tho) Sieg und Niederlage für die Regionalliga-Frauen des VfL Sindelfingen. Bei einem stark aufspielenden Sportbund aus Stuttgart musste die VfL-Zweite beim 3:8 gratulieren, dafür hielt man in der Sonntagspartie das Schlusslicht vom TTC Dieltingen deutlich mit 8:2 in Schach.

Abseits des dritten Sindelfinger-Böblinger Derbytags waren die Regionalliga-Frauen des VfL in der Landeshauptstadt unterwegs. Beim DJK Sportbund Stuttgart war es vor allem Hannah Sauter, die die Akzente setzte. Die 17-jährige Angriffsspielerin zeigte sich in den Spitzeneinzeln gegen Yevgeniya Klemann und Ronja Mödinger von ihrer besten Seite und gewann jeweils glatt in drei Sätzen. Mehr Erfolgserlebnisse gab es in den Einzeln aus Sindelfinger Sicht allerdings nicht zu verzeichnen. Zusammen mit dem Sieg des Doppels Maria Schuller/Alina Frey reichte es somit nur zu drei Zählern. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Schuller – Mödinger 4:11, 6:11, 1:11; Sauter – Klemann 11:9, 11:4, 13:11; Sauter – Mödinger 11:5, 11:9, 11:8; Schuller – Klemann 11:13, 3:11, 3:11.

Im Heimspiel gegen das punktlose Schlusslicht aus Dietlingen wurde die VfL-Zweite dann ihrer Favoritenrolle gerecht, auch wenn Routinier Maria Schuller diesmal nicht zur Verfügung stand. Lediglich an Gäste-Spitzenspielerin Lea Dürr bissen sich Hannah Sauter und Alina Frey die Zähne aus, ansonsten hatten die Sindelfingerinnen ihre Partien überwiegend unter Kontrolle. Elke Philipp und Uschi Kohn gewannen jeweils zwei Mal am hinteren Paarkreuz. Nach nicht einmal zwei Stunden Spielzeit hatte der VfL mit einem auch in der Höhe verdienten 8:2-Erfolg den Punktestand in der Liga wieder egalisiert (11:11) und rückte wieder auf Rang vier vor. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Sauter – Grether 11:6, 11:7, 11:8; Frey – Dürr 2:11, 12:10, 11:13, 11:5, 5:11; Sauter – Dürr 6:11, 8:11, 6:11; Frey – Grether 11:9, 11:6, 11:6.

Die Sindelfinger Frauen III bleiben in der Landesliga auf Titelkurs. Am Samstag zeigte sich das Team um Spielführerin Bettina Haboic unbeeindruckt von der Derby-Atmosphäre in der Sommerhofenhalle und setzte sich gegen Schlusslicht SV Böblingen II mit 8:4 durch. Sarah Zeitter brachte dabei Böblingens Spitzenspielerin Sarah Wagner deren zweite Saisonniederlage bei. Im Spitzenspiel gegen den Zweiten TG Schwenningen erhielt der VfL am Sonntag Unterstützung von Olivia Pfadenhauer, die am vorderen Paarkreuz zwei wichtige Fünfsatzsiege für ihr Team einfuhr. Zudem gewann Bettina Haboic ein Schlüsselspiel gegen Brigitte Kienzler (8:11, 9:11, 11:1, 11:7, 13:11). Nach zwischenzeitlichem 2:3-Rückstand ließ der Tabellenführer nichts mehr anbrennen und sorgte mit sechs Einzelerfolgen in Serie für den 8:3-Gesamtsieg.