• Tischtennis Herren
    Aufstieg in die Verbandsliga
  • Glückwunsch
    Herren 2 verhindert Abstieg in der Relegation

Termine

Kein Training in den Pfingstferien
6.6.18 Spielerversammlung Aktive 19:30 Uhr Cavallino

Übersicht Spielbetrieb (click-TT)

Ausschuss VfL Sindelfingen

Anfang 2018 haben wir einen Ausschuss gegründet.

Dieser Ausschuss besteht aus dem Vorstand und aus engagierten Vereinsmitgliedern.

Bei den Ausschusssitzungen bekommt man einen detailierten Einblick in anstehende Veranstaltungen und Events.
Wir planen, lachen und diskutieren miteinander.
Jedes Vereinsmitglied ist eingeladen am Ausschuss mitzuarbeiten.

Sponsoren

Vor dem Spitzenspiel der Männer-Verbandsklasse / Aktueller Stand TT-Abteilung (Interview mit Carsten Seeger)

(tho) Vor dem sportlichen Teil in Form des Topspiels in der Männer-Verbandsklasse wurden in der Tischtennis-Abteilung des VfL Sindelfingen in puncto Vereinsführung die Weichen für die Zukunft gestellt. Zusammen mit den Vorstandskollegen Werner Bacher, Bettina Haboic, Lukas Coulon und Wilhelm Schwab wurde Carsten Seeger in Abteilungsleiterfunktion einstimmig für eine weitere Amtsperiode gewählt. Mareike Spiess ist nunmehr Jugendleiterin, Rainer Stolz der neue Schriftführer. Unser Mitarbeiter Thomas Holzapfel hatte in der Woche nach Ostern die Gelegenheit, mit Carsten Seeger ein Gespräch zu führen.

Thomas Holzapfel: Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl. Was ist Ihr Anreiz, auch nach fünfzehn Jahren weiterhin die Abteilungsgeschicke zu leiten?

Carsten Seeger: So lange es immer wieder neue Ideen und Ziele gibt, habe ich schon noch Lust, das Ganze hier mitzugestalten. Für Stillstand und eine reine Verwaltung des Erreichten stehe ich nicht zur Verfügung. Aber wir können sagen, dass wir in den letzten Jahren einiges erreicht haben. Die Damen stiegen von der Verbandsliga 2009 bis in die dritte Bundesliga auf und die Herren klopfen nunmehr ans Tor zur Verbandsliga, nachdem im Jahr 2008 sogar der Abstieg aus der Bezirksliga drohte. Großveranstaltungen wie der Munzercup, bei denen Tischtennisgrößen wie Timo Boll oder Jan-Ove Waldner in unserer Halle aufschlugen, waren ebenfalls Highlights. Ich bin zwar noch nicht amtsmüde, würde das Amt aber dennoch gerne einmal in jüngere Hände geben.

Thomas Holzapfel: Wenige Spieltage vor Saisonschluss: Wie stellt sich die sportliche Situation im Sindelfinger Tischtennis dar? Und welche Ziele sollen an den letzten Spieltagen noch erreicht werden? 

Carsten Seeger: Abgesehen von der Herren I war es zwar ein schwieriges Jahr, doch haben wir mit Ausnahme der Damen I noch fast alles selbst in der Hand. Der Abstieg der Damen aus der dritten Bundesliga ist zwar nicht schön, stellt aber auch keinen Beinbruch dar. Wenn man bedenkt, mit welchen Widrigkeiten das Team und der Trainer zu kämpfen hatten, ist der Abstieg eben unvermeidlich, aber auch das gehört zum Sport. Wir hatten jetzt vier sehr gute Jahre in der dritten Liga, waren im Jahr 2014 sozusagen Gründungsmitglied und steigen nun sportlich ab. Aber und das ist gleich die gute Nachricht: Wir kommen hoffentlich bald wieder zurück, eine neue Nummer eins ist bereits im Anflug. Mit der zweiten Mannschaft in der Regionalliga können wir ja am Wochenende auch endgültig den Klassenerhalt realisieren. Bei der zweiten und dritten Herren-Mannschaft wollen wir mit beiden Teams das nach der Vorrunde noch aussichtslose Unterfangen schaffen und jeweils in der Liga bleiben. Mit unseren Verstärkungen in der Winterpause haben wir dies auch ganz klar im Blick gehabt und befinden uns nun auf einem guten Weg.

Thomas Holzapfel: Mit welcher Erwartungshaltung geht es am Samstag in das Verbandsklasse-Topspiel gegen den TTC Ergenzingen?

Carsten Seeger: Bei uns stehen die Zeichen auf Sieg, da die individuelle Klasse unserer Einzelspieler aus meiner Sicht etwas höher einzuschätzen ist. Dass man trotzdem aufpassen muss, haben wir zuletzt gegen Herrenberg erlebt. Wir müssen genauso motiviert wie unsere Gegner ins Spiel gehen und hochkonzentriert und fokussiert die Aufgabe angehen und auch  annehmen. Dann klappt es auch mit dem Sieg.

Thomas Holzapfel: Der VfL klopft an das Tür zur Verbandsliga. Wären im Aufstiegsfall personelle Veränderungen geplant? 

Carsten Seeger: Wesentliche Änderungen sind nicht zu erwarten, also es wird kein neuer Kracher verpflichtet. Wir haben aber die eine oder andere Option im Auge, auch perspektivisch. Egal, was wir für nächste Saison unternehmen, es muss in vielerlei Hinsicht gut passen. Ein Neuzugang müsste menschlich gut passen, die Altersstruktur müsste stimmen und wir wollen unsere Philosophie fortsetzen, Erfolg mit eigenen Spielern oder Spielern aus der Region zu haben.

Thomas Holzapfel: Wie lautet ihr Tipp?

Carsten Seeger: 9:4 für den VfL. Es ist übrigens damit zu rechnen, dass in der Halle einiges los sein wird. Parallel finden vier Heimspiele statt und die Halle ist bewirtschaftet. Wir freuen uns auf jeden Fall über zahlreiche Zuschauer.

Zur Person:

Carsten Seeger
Alter: 49
verheiratet, zwei Söhne
Spieler (und Mannschaftsführer) in der dritten Mannschaft in der Bezirksklasse
Seit 2003 Abteilungsleiter beim VfL Sindelfingen
Zuvor bereits viele Jahre in anderen Ehrenamtsfunktionen in der Tischtennisabteilung tätig (Spielbetriebsleiter, Jugendleiter, technischer Leiter)

(tho) Vor dem sportlichen Teil in Form des Topspiels in der Männer-Verbandsklasse wurden in der Tischtennis-Abteilung des VfL Sindelfingen in puncto Vereinsführung die Weichen für die Zukunft gestellt. Zusammen mit den Vorstandskollegen Werner Bacher, Bettina Haboic, Lukas Coulon und Wilhelm Schwab wurde Carsten Seeger in Abteilungsleiterfunktion einstimmig für eine weitere Amtsperiode gewählt. Mareike Spiess ist nunmehr Jugendleiterin, Rainer Stolz der neue Schriftführer. Unser Mitarbeiter Thomas Holzapfel hatte in der Woche nach Ostern die Gelegenheit, mit Carsten Seeger ein Gespräch zu führen.

 

Thomas Holzapfel: Herzlichen Glückwunsch zur Wiederwahl. Was ist Ihr Anreiz, auch nach fünfzehn Jahren weiterhin die Abteilungsgeschicke zu leiten?

 

Carsten Seeger: So lange es immer wieder neue Ideen und Ziele gibt, habe ich schon noch Lust, das Ganze hier mitzugestalten. Für Stillstand und eine reine Verwaltung des Erreichten stehe ich nicht zur Verfügung. Aber wir können sagen, dass wir in den letzten Jahren einiges erreicht haben. Die Damen stiegen von der Verbandsliga 2009 bis in die dritte Bundesliga auf und die Herren klopfen nunmehr ans Tor zur Verbandsliga, nachdem im Jahr 2008 sogar der Abstieg aus der Bezirksliga drohte. Großveranstaltungen wie der Munzercup, bei denen Tischtennisgrößen wie Timo Boll oder Jan-Ove Waldner in unserer Halle aufschlugen, waren ebenfalls Highlights. Ich bin zwar noch nicht amtsmüde, würde das Amt aber dennoch gerne einmal in jüngere Hände geben.

 

Thomas Holzapfel: Wenige Spieltage vor Saisonschluss: Wie stellt sich die sportliche Situation im Sindelfinger Tischtennis dar? Und welche Ziele sollen an den letzten Spieltagen noch erreicht werden?

 

Carsten Seeger: Abgesehen von der Herren I war es zwar ein schwieriges Jahr, doch haben wir mit Ausnahme der Damen I noch fast alles selbst in der Hand. Der Abstieg der Damen aus der dritten Bundesliga ist zwar nicht schön, stellt aber auch keinen Beinbruch dar. Wenn man bedenkt, mit welchen Widrigkeiten das Team und der Trainer zu kämpfen hatten, ist der Abstieg eben unvermeidlich, aber auch das gehört zum Sport. Wir hatten jetzt vier sehr gute Jahre in der dritten Liga, waren im Jahr 2014 sozusagen Gründungsmitglied und steigen nun sportlich ab. Aber und das ist gleich die gute Nachricht: Wir kommen hoffentlich bald wieder zurück, eine neue Nummer eins ist bereits im Anflug. Mit der zweiten Mannschaft in der Regionalliga können wir ja am Wochenende auch endgültig den Klassenerhalt realisieren. Bei der zweiten und dritten Herren-Mannschaft wollen wir mit beiden Teams das nach der Vorrunde noch aussichtslose Unterfangen schaffen und jeweils in der Liga bleiben. Mit unseren Verstärkungen in der Winterpause haben wir dies auch ganz klar im Blick gehabt und befinden uns nun auf einem guten Weg.


Thomas Holzapfel: Mit welcher Erwartungshaltung geht es am Samstag in das Verbandsklasse-Topspiel gegen den TTC Ergenzingen?

 

Carsten Seeger: Bei uns stehen die Zeichen auf Sieg, da die individuelle Klasse unserer Einzelspieler aus meiner Sicht etwas höher einzuschätzen ist. Dass man trotzdem aufpassen muss, haben wir zuletzt gegen Herrenberg erlebt. Wir müssen genauso motiviert wie unsere Gegner ins Spiel gehen und hochkonzentriert und fokussiert die Aufgabe angehen und auch annehmen. Dann klappt es auch mit dem Sieg.

 

Thomas Holzapfel: Der VfL klopft an das Tür zur Verbandsliga. Wären im Aufstiegsfall personelle Veränderungen geplant?

 

Carsten Seeger: Wesentliche Änderungen sind nicht zu erwarten, also es wird kein neuer Kracher verpflichtet. Wir haben aber die eine oder andere Option im Auge, auch perspektivisch. Egal, was wir für nächste Saison unternehmen, es muss in vielerlei Hinsicht gut passen. Ein Neuzugang müsste menschlich gut passen, die Altersstruktur müsste stimmen und wir wollen unsere Philosophie fortsetzen, Erfolg mit eigenen Spielern oder Spielern aus der Region zu haben.

 

Thomas Holzapfel: Wie lautet ihr Tipp?

 

Carsten Seeger: 9:4 für den VfL. Es ist übrigens damit zu rechnen, dass in der Halle einiges los sein wird. Parallel finden vier Heimspiele statt und die Halle ist bewirtschaftet. Wir freuen uns auf jeden Fall über zahlreiche Zuschauer.

 

Zur Person:

Carsten Seeger

Alter: 49

verheiratet, zwei Söhne

Spieler (und Mannschaftsführer) in der dritten Mannschaft in der Bezirksklasse

Seit 2003 Abteilungsleiter beim VfL Sindelfingen

Zuvor bereits viele Jahre in anderen Ehrenamtsfunktionen in der Tischtennisabteilung tätig (Spielbetriebsleiter, Jugendleiter, technischer Leiter)