• Tischtennis Herren
    Aufstieg in die Verbandsliga
  • Glückwunsch
    Herren 2 verhindert Abstieg in der Relegation

Termine

Kein Training in den Pfingstferien
6.6.18 Spielerversammlung Aktive 19:30 Uhr Cavallino

Übersicht Spielbetrieb (click-TT)

Ausschuss VfL Sindelfingen

Anfang 2018 haben wir einen Ausschuss gegründet.

Dieser Ausschuss besteht aus dem Vorstand und aus engagierten Vereinsmitgliedern.

Bei den Ausschusssitzungen bekommt man einen detailierten Einblick in anstehende Veranstaltungen und Events.
Wir planen, lachen und diskutieren miteinander.
Jedes Vereinsmitglied ist eingeladen am Ausschuss mitzuarbeiten.

Sponsoren

Bericht 2. Rückrundenspieltag 2017/18

(tho) Großkampftag in der Sindelfinger Tischtennis-Abteilung, gleich sieben der acht Aktiventeams waren am Wochenende im Einsatz. Dabei gab es unter anderem eine deutliche Niederlage der Drittligafrauen, ein starker Auftritt der Regionalliga-Frauen und ein dramatisches Bezirksderby in der Männer-Verbandsklasse.

Erwartungsgemäß gab es für die VfL-Frauen I in der dritten Bundesliga bei Spitzenreiter NSU Neckarsulm nichts zu holen. Waren die Aussichten, beim designierten Meister etwas zu reissen, schon in der Stammaufstellung recht gering, kam bei den Sindelfingerinnen erschwerend hinzu, dass auf die angeschlagene Melanie Strese verzichtet werden musste. Vor fünfzig Zuschauern in der Neckarsulmer Ballei ergab sich das Schlusslicht dann seinem sportlichen Schicksal und kassierte beim 0:6 die Höchststrafe. Einzig das Doppel mit Hannah Sauter und Olivia Pfadenhauer verbuchte zu Beginn einen Satzgewinn, ansonsten war Einseitigkeit Trumpf. In den Einzeln mussten Nathalie Richter, Jasmin Lorenz, Olivia Pfadenhauer und Hannah Sauter klar mit jeweils 0:3 den Dienst quittieren, so dass nach 75 Minuten bereits Schluss war. „Da müssen wir jetzt in der Rückrunde halt durch“, sagte Coach Oliver Appelt angesichts der anstehenden, zumeist unlösbaren Herausforderungen für das Liga-Schlusslicht, das mittlerweile sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer hat.

Im Heimspiel der Regionalliga-Frauen gegen die TTG Süßen II trumpften Maria Schuller und Natalie Bacher vor allem gegen Nadine d’Elia groß auf und egalisierten mit diesen Einzelerfolgen ihre Niederlagenm die sie gegen die starke Martina Bechtel einstecken mussten. Am hinteren Paarkreuz erwiesen sich zudem Uschi Kohn und Hannah Sauter als Bank, so dass am Ende ein beeindruckender 8:4-Erfolg zu Buche stand. Damit gelang auf eindrucksvolle Art und Weise Wiedergutmachung für die 5:8-Niederlage der Vorrunde. Nach einem Saisonstart mit vier Niederlagen hat sich die VfL-Zweite inzwischen ein ausgeglichenes Punktekonto erarbeitet.

In der Frauen-Landesliga feierte der Leonberger Youngster Elisabeth Kronich seine Premiere im Team des VfL Sindelfingen. Richtig gefordert wurde sie mit ihren neuen Mannschaftskameradinnen bei Schlusslicht Tischtennis Schönbuch allerdings nicht, bereits nach 85 Minuten stand ein 8:0-Kantersieg auf dem Spielprotokoll. Bettina Gaa, Elisabeth Kronich, Bettina Haboic und Sarah Zeitter bleiben somit – zusammen mit dem TTC

Mühringen – dem verlustpunktfreien Tabellenprimus TSV Betzingen II auf den Fersen.

In der Landesklasse bleibt die Sindelfinger Vierte im Titelrennen mit der SpVgg Weil der Stadt bei der Musik. Tran Le Ai Trinh, Heide-Karin Streitmatter, Annemarie Goihl und Vesna Richter gaben sich gegen den TSV Höfingen keine Blöße und gewannen mit 8:2.

Dramatik pur im Verbandsklasse-Derby der ambitionierten Sindelfinger Männer I gegen Aufsteiger VfL Herrenberg. Wie schon in der Hinrunde ging es auch diesmal über die volle Distanz mit einer Entscheidung im Schlussdoppel. Zogen die Mannen um Neuzugang Pawel Piotrowski zuletzt noch den Kopf aus der Schlinge (9:7), mussten sie sich diesmal gegen ein engagiert auftretendes Herrenberger Team mit einer Punkteteilung zufrieden geben und gaben die Tabellenführung an den Titelkonkurrenten aus Ergenzingen ab. Zwischenzeitlich mit 3:7 im Hintertreffen, gelang dem VfL Sindelfingen durch Erfolge von Petr Machulka, Sven Stolz, Thomas Barth, Neuzugang Jürgen Beisswanger und Kapitän Mika Pickan eine beeindruckende Aufholjagd. Die Krönung in Form eines weiteren 9:7-Siegs blieb indes aus, da das Herrenberger Doppel Domenico Sanfilippo/Georg Gerlach in vier Sätzen gegen Pawel Piotrowski/Sven Stolz triumphierte und sich so das nicht unverdiente 8:8-Remis für die Gäste erkämpfte.

Die abstiegsbedrohte Sindelfinger Zweite leistete sich gegen den Landesklasse-Fünften TTG Unterreichenbach-Dennjächt eine Nullnummer in den Doppeln, schaffte dann aber durch Simon Ulmer und Thomas Pfaundler zwei Achtungserfolge. Die letzten fünf Einzel gingen dann aber wieder an die Dennjächter, die in Summe qualitativ besser besetzt waren und klar mit 9:2 gewannen.

Den dritten Zähler dieser Saison erkämpften sich die Männer III beim 8:8 gegen den TSV Höfingen. Bisare Baikoglu überzeugte mit drei Siegen in Einzeln und Doppel, außerdem punkteten Carsten Seeger, Volker Lörcher und Lucas Handrick in den Einzeln.