• Tischtennis Herren
    Aufstieg in die Verbandsliga
  • Glückwunsch
    Herren 2 verhindert Abstieg in der Relegation
+++ Unser Neuzugang Tim Ackermann sucht ab 1.12. eine Wohnung im Raum Sifi/BB-Stuttgart für 2 Personen ca. 60m². +++ Martin Wintermantel ist auf der Suche nach einer barrierefreien Wohnung in der Umgebung von Sindelfingen. Also bitte Augen und Ohren offen halten. +++

Termine

Spielpläne: myTischtennis.de

31.08.2018 (Fr) 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Training - Sommerferien
04.09.2018 (Di) 17:30 Uhr - 19:30 Uhr
Training - Sommerferien
07.09.2018 (Fr) 17:30 Uhr -
Training - Sommerferien
15.09.2018 (Sa)
Saisoneröffnung/1. Spieltag und Grillfest
30.11.2018 (Fr)
Jahresabschlussfeier

Ausschuss VfL Sindelfingen

Anfang 2018 haben wir einen Ausschuss gegründet.

Dieser Ausschuss besteht aus dem Vorstand und aus engagierten Vereinsmitgliedern.

Bei den Ausschusssitzungen bekommt man einen detailierten Einblick in anstehende Veranstaltungen und Events.
Wir planen, lachen und diskutieren miteinander.
Jedes Vereinsmitglied ist eingeladen am Ausschuss mitzuarbeiten.

Sponsoren

Spieltagsbericht 19.11.2016

(tho) Mit dem erhofften Sieg über das Team aus Jena haben sich die Drittligafrauen des VfL Sindelfingen für’s erste aus der kritischen Tabellenregion verabschiedet. Mit einem nunmehr ausgeglichenen Punktekonto können Xu Yanhua & Co. gelassen den kommenden Aufgaben entgegenblicken.

Gegen den SV Schott Jena glänzte, nicht zum ersten Mal in dieser Saison, das starke vordere Paarkreuz des VfL Mit Ausnahmespielerin Xu Yanhua und der ebenfalls sehr starken Jasmin Lorenz, die ihre Einzelbilanz gegen die besten Spielerinnen der dritten Liga inzwischen auf 7:5 Spiele ausbaute. „Vorne läuft’s bei uns richtig gut“, sagte Trainer Oliver Appelt, der sich im Heimspiel gegen die Thüringerinnen natürlich auch gewünscht hätte, dass bei Melanie Strese der Knoten platzt. Die etatmäßige Nummer drei des VfL stand nach längerer Verletzungspause gegen die junge Margareta Tischenko kurz vor ihrem ersten Saisonsieg seit ihrem Comeback, doch mit 8:11 musste die Angriffsspielerin im fünften Satz passen. Oliver Appelt: „Die Niederlage fiel ja nicht sonderlich ins Gewicht. Demnächst wird es bei Meli klappen. Aktuell spielen ihr die Nerven noch einen Streich. Sie muss viel trainieren und möglichst viele Wettkämpfe bestreiten, dann wird das schon werden.“ Da Jenas Spitzenspielerin Anna Baklanova nicht im Kader stand und zudem Marija Jadresko auf Grund eines Muskelfaserrisses ihre Spiele kampflos abgeben musste, geriet der Sindelfinger 6:2-Erfolg nie in Gefahr. Die Ergebnisse am Spitzenpaarkreuz: Xu Yanhua – Schädlich 11:5, 11:3, 11:4; Lorenz – Overhoff 11:4, 11:9, 11:4; Xu Yanhua – Overhoff 11:6, 11:4, 11:3; Lorenz – Schädlich 11:8, 11:8, 8:11, 7:11, 11:6.

In der Landesliga bleibt die dritte Mannschaft des VfL erster Verfolger von Spitzenreiter TG Schwenningen. Insgesamt mühelos gewannen Olivia Pfadenhauer, Bettina Gaa, Sarah Zeitter und Bettina Haboic mit 8:0 gegen den TSV Kiebingen und verteidigten erfolgreich den zweiten Tabellenplatz.

Während das Verbandsklasse-Team des VfL am Wochenende spielfrei war und erst am kommenden Samstag beim TV Rottenburg wieder ins Punktspielgeschehen eingreift, musste der VfL Sindelfingen II in der Bezirksliga eine weitere Saisonniederlage einstecken. Diese kam angesichts der Personalsituation allerdings nicht unbedingt überraschend. Die abstiegsgefährdete Böblinger Zweite nutzte die Gunst der Stunde und gewann mit 9:6. Daniel Bacher gewann gegen Georg Walleter ein packendes Einzel, auch bei seinem Auftritt gegen Markus Mezger hielt er sich schadlos und baute seine beeindruckende Saisonbilanz auf 14:2 Spiele aus. Simon Ulmer, Martin Goihl, Peter Czöppan und das Doppel Ulmer/Goihl fuhren weitere Zähler für den VfL ein.

Die U 18-Youngsters des VfL Sindelfingen meldeten sich im Abstiegskampf der Verbandsklasse zurück, aus zwei wichtigen Kellerduellen an einem Tag ergatterte man drei Zähler. Erster Gegner in der Sommerhofenhalle war der TSV Herrlingen, der ebenfalls noch keinen Saisonsieg bejubeln konnte, aber bei drei Unentschieden dennoch vor dem VfL platziert war. Waren die Gäste am vorderen Paarkreuz besser, gelang den Sindelfingern an den hinteren Positionen durch Christoph Hermann und Wolfgang Bradfisch stets der Ausgleich, so dass am Ende beim 5:5 gerecht die Punkte geteilt wurden. Keine Ermüdungserscheinungen zeigte der Sindelfinger Nachwuchs dann im Bezirksderby gegen Weil der Stadt, in unveränderter Aufstellung mit Lucas Handrick, Sven Czöppan, Christopoh Hermann und Wolfgang Bradfisch wurde glatt mit 6:0 gewonnen.