• Tischtennis Herren
    Aufstieg in die Verbandsliga
  • Glückwunsch
    Herren 2 verhindert Abstieg in der Relegation
+++ Unser Neuzugang Tim Ackermann sucht ab 1.12. eine Wohnung im Raum Sifi/BB-Stuttgart für 2 Personen ca. 60m². Also bitte Augen und Ohren offen halten. +++

Termine

Spielpläne: myTischtennis.de

07.07.2018 14:00 Uhr - 18:00 Uhr
2. Inklusionstag - "Gemeinsam zum Ziel mit Spaß und Spiel"
14.07.2018 08:30 Uhr - 20:00 Uhr
Abteilungsausflug
15.09.2018
Saisoneröffnung/1. Spieltag und Grillfest
30.11.2018
Jahresabschlussfeier

Ausschuss VfL Sindelfingen

Anfang 2018 haben wir einen Ausschuss gegründet.

Dieser Ausschuss besteht aus dem Vorstand und aus engagierten Vereinsmitgliedern.

Bei den Ausschusssitzungen bekommt man einen detailierten Einblick in anstehende Veranstaltungen und Events.
Wir planen, lachen und diskutieren miteinander.
Jedes Vereinsmitglied ist eingeladen am Ausschuss mitzuarbeiten.

Sponsoren

Spieltagsbericht 2./3.12.2017

(tho) Die Drittligafrauen des VfL Sindelfingen verkauften sich in ihren Heimspielen gegen Bietigheim-Bissingen und Fürstenfeldbruck teuer, mussten aber jeweils 2:6-Niederlagen hinnehmen und verharren somit am Tabellenende. Ein klarer Aufwärtstrend ist hingegen beim Regionalligateam zu verzeichnen, beim 8:4 wurde dem DJK Sportbund Stuttgart gehörig in die Suppe gespuckt.

Auch an den Spieltagen sieben und acht gelang den Drittligafrauen des VfL kein erhoffter Befreiungsschlag. Im Verbandsderby gegen den TTC Bietigheim-Bissingen erwies es sich als guter Schachzug, Natalie Bacher im Doppel einzusetzen. Die Sindelfingerin harmonierte mit Melanie Strese hervorragend, so dass beim Dreisatzsieg über Yasmin Dietrich/Annett Kaufmann ein guter Start gelang. Parallel musste jedoch das eingespielte Doppel mit Jasmin Lorenz und Nathalie Richter gratulieren. Die Geschichte in den Einzeln ist schnell erzählt. Sieht man einmal vom klaren 3:0 von Melanie Strese über Bietigheims Chinesin Chen Hong ab, gab es für die VfL-Spielerinnen bis auf zwei weitere Satzgewinne nichts zu holen. VfL-Trainer Oliver Appelt war mit dem Gezeigten nicht unzufrieden: „Alle meine Spielerinnen kämpfen, aber es reicht halt nicht. Zum einen haben einige unserer Gegner personell aufgerüstet, zum anderen schaffen wir es nicht, dass an einem Tag alle vier Spielerinnen in Bestform spielen.“

Auch gegen den TuS Fürstenfeldbruck war den Sindelfingerinnen kein Kampfgeist abzusprechen. Duplizität der Ereignisse: Wieder gewannen Strese/Bacher ihr Doppel, während Lorenz/Richter unterlagen. Beim Stand von 1:5, als die Entscheidung bereits gefallen war, konnte Abwehrspielerin Jasmin Lorenz mit einer feinen Einzelleistung die gegnerische Nummer eins Wang Li Qian in die Knie zwingen. Dabei gab es eine Zeitlang Diskussionen ob der regelkonformen Aufschläge der Chinesin, bis der Oberschiedsrichter die Gemüter wieder beruhigte. Nachdem Jasmin Lorenz die Partie mit 12:10 im fünften Satz zu ihren Gunsten entschieden hatte, flogen vom Halleneingang zwei Schneebälle in die Schiedsrichterbox. Tischschiedsrichterin Jacqueline Pirk (VfL Herrenberg): „Die Schneebälle haben uns nur knapp verfehlt. Natürlich ließ es sich nicht ausmachen, wer der Übeltäter war. Das Schiedsrichterteam hat kurz überlegt, die Partie abzubrechen, hat sich dann aber dagegen entschieden, um nicht noch mehr Wirbel zu verursachen.“

Unbeeinträchtigt von der am Tag zuvor stattgefundenen Jahresabschlussfeier präsentierten sich die Regionalligafrauen im Heimspiel gegen den DJK Sportbund Stuttgart in starker Verfassung. Mit einem verdienten 8:4-Erfolg verschaffte sich die Sindelfinger Zweite Luft im Abstiegskampf und vermasselte zudem den Gegnerinnen aus der Landeshauptstadt eine mögliche Herbstmeisterschaft. Maria Schuller blieb am Spitzenpaarkreuz ohne Satzverlust, zudem überzeugte Uschi Kohn mit einem Fünfsatzerfolg gegen Ramona Betz, eines der größten Talente in Baden-Württemberg. 

Die dritte Mannschaft schüttelte beim 8:3-Sieg mit dem TV Rottenburg einen hartnäckigen Verfolger ab und festigte zugleich Rang zwei in der Landesliga. Mit einem optimalen Start in den Einzeln durch Erfolge von Bettina Gaa (2), Sarah Zeitter, Christiane Erbacher und Heide-Karin Streitmatter zogen die Sindelfingerinnen schnell dem Gegner den Zahn.

In der Landesklasse sind die Frauen IV gewappnet für das Spitzenspiel zum Vorrundenabschluss gegen Tabellenprimus SpVgg Weil der Stadt. Christiane Erbacher, Tran Le Ai Trinh, Marlis Ziebarth und Vesna Richter setzten sich beim TSV Höfingen mit 8:5 durch.

Während die Verbandsklasse-Männer spielfrei waren, erkämpften sich die Männer II in der Landesklasse den ersten Pluspunkt. Mit Martin Finkbeiner und einem starken Martin Goihl erreichte man gegen die Gäste aus Böblingen ein 8:8-Unentschieden. Tags zuvor gab es zuhause gegen Landesliga-Absteiger SSV Schönmünzach erwartungsgemäß nicht viel zu holen. Martin Goihl holte am mittleren Paarkreuz gegen Andrzej Kaim, Vater der Böblinger Bundesligaspielerin Julia Kaim, den Ehrenpunkt.